Zum Inhalt

Das Recht auf Bildung ist ebenfalls elementar

Giffey: „Das Recht auf Information, nicht auf Werbung, ist elementar“

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) fordert eine Änderung des Paragrafen 219a. Im Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen argumentiert sie, dass das Recht auf Information wichtiger sei, als e

„Das Recht auf Information, nicht auf Werbung, ist elementar.“

Stimmenfang #44 – Wenn das Werbeverbot für Abtreibungen zur Schikane wird (SPIEGEL ONLINE)

Werbemaßnahmen im Bildungssektor: Zwischen Gefälligkeit und Schikane

Wie funktioniert Werbung im Bildungssektor? Meine Hypothese vor der Gründung von alpha academica war: Schulen und Universitäten sind so voller Werbung, da fällt das bisschen Flyer für Kurse in Hochschulmathematik nicht auf. Außerdem sind wir an Schulen oder Hochschulen, und wir machen da etwas mit Bildung.

Aber so ist es nicht, denn es gibt ja noch das „offizielle Werbeverbot“ an den Schulen.

Und plötzlich kam das Werbeverbot

Und dieses Werbeverbot ist ein dehnbarer Begriff. Denn mal findet die Werbung statt, dann wird sie doch wieder verboten..in einem anderen Semester ist sie wieder erlaubt. An der einen Schule dürfen Flyer hängen – an der anderen nicht.

Wie die Werbung im Bildungssektor funktioniert, erfahrt ihr in mehreren Episoden Businesstalk.

In Kürze mehr auf #Businesstalk

Bildung ist Ländersache aber sollte Bildung auch so stark schul-, orts- oder personenabhängig sein? Kommen die Schüler eines Gymnasiums nicht erst recht in einen Nachteil, wenn die Schüler eines anderen Angebots von einem Bildungsangebot erfahren? Worüber sprechen wir überhaupt?

Warum sollten wir uns anmaßen, über uns unbekannte Beweggründe in uns unbekannten Lebensgeschichten zu urteilen? (SPIEGEL ONLINE)

Hier sollte das Recht auf Information über dem Verbot der Werbung an Schulen und Hochschulen stehen. Am Ende entscheidet der Konsument über das, was er konsumieren möchte. So heißt es zumindest sonst, wenn man auf die Notwendigkeit eines freien Marktes verweist.

alpha academica
Abiturvorbereitung bei alpha academica

Und wenn man ehrlich ist, ist doch sowieso schon alles voller Werbung. Da können Flyer für Abiturvorbereitungskurse schon mal erfrischend sein – insbesondere wenn Schüler und Studenten nichts mehr können. 😏

Konsequenz

Niemand sollte so viel Macht besitzen, in eine Position zu kommen, in der er über den Informationsgehalt anderer Menschen bestimmen kann.

Recht auf Bildung

Das „Werbeverbot“ an öffentlichen Einrichtungen und Schulen sowie in anderen Bereichen, wie dem des Paragraphen 219a, sowie das Verhalten von Nutzern und Admins in diversen Facebookgruppen gehört hinterfragt und im Zuge der Neuen Digitalisierung so schnell wie möglich abgeschafft.

Das Recht auf Information muss fest in der Rechtssprechung verankert werden

Published inBildungMeinung

Kommentare

Kommentare